Mein Buch ist da! Papierlos studieren bei utb erschienen

Dieser Montag ist für mich ein Tag, auf den ich mich schon lange sehr freue. Heute erscheint nämlich mein Buch ‚Papierlos studieren‘. Vor über zwei Jahren begann ich daran zu schreiben, damals noch mit dem Gedanken, dass es einfach ein kleiner Guide werden soll. Parallel dazu startete ich den Blog. Beides hat sich in der Zeit seitdem überraschend gut entwickelt und ich bin dankbar für jede*n, der Buch, Blog oder Newsletter liest. Danke!

Das Buch selbst soll eine Einführung ins papierlose Studieren und Arbeiten geben. Daher ist es auch modular aufgebaut – jedes Kapitel steht für sich und kann einzeln gelesen werden. Ich gebe dabei auf knapp 150 Seiten Denkanstöße für gute Workflows und stelle dann in jedem Kapitel einige Apps vor, die sich besonders gut eignen. Hinzu kommen viele Screenshots und QR-Codes, die zu Screencasts führen, um das Beschriebene zu veranschaulichen.

Ich freue mich einfach riesig, dass es jetzt nach Monaten des Schreibens, Überarbeitens und Korrigierens da ist! Wer Interesse hat, findet es hier, auf Amazon oder im Buchhandel. Für einen besseren Einblick, poste ich auch ein Bild des Inhaltsverzeichnisses. So kannst du dir selbst ein Bild davon machen, was dich erwartet. Außerdem habe ich mit utb über das Buch gesprochen und ein kleines Interview gegeben.

Inhalltsverzeichnis
15 Kapitel, knapp 150 Seiten

Und noch ein letzter Punkt, der für Studierende und Promovierende interessant sein könnte: Mein Buch ist Teil der Read & Feed Aktion meines Verlages Barbara Budrich. Damit ist es für diese beiden Gruppen möglich, ein Gratisexemplar zu erhalten, wenn man dafür eine Rezension schreibt. Alle weiteren Infos findet ihr auf der Seite von Budrich.

3 Kommentare

  1. Hallo Jan,
    ich finde dein Buch ist einfach der Hammer!
    Es hat mir teilweise wirklich die Augen geöffnet, für das was digital möglich ist. Trotz dem oft noch konventionellen (die Online-Lehre bereitete ja gerade sowas wie eine Revolution) Uni-Alltag werde ich deine Tipps und Workflows in meinen Alltag übertragen.

    Gerade im Kontext von Homeschooling/Office und der damit einhergehenden Probleme sehe ich dein Buch als „Standardwerk“ für alle Studis/Schülerinnen/Wissenschaftlerinnen, die auch für die Zukunft top aufgestellt sein wollen. Ich finde es nur schade, dass ich es nicht früher gefunden habe, das hätte mir einige Probleme erspart.

    Ich habe noch zwei Fragen und würde mich freuen, wenn du deine Einschätzung dazu abgeben könntest:
    1. Du promovierst ja und wirst keine klassischen Klausuren mehr schreiben, aber wie würdest du damit umgehen, wenn du Open-Book Klausuren „papierlos“ schreiben müsstest? Ich habe es jetzt schon ein paar Male erlebt, dass ich alle meine Skripte, Bücher und Mitschriften usw. digital hatte und ich dann bei einer Open-Book Klausur alles ausdrucken und die Bücher als Paperback ausleihen/kaufen musste. Das ist ja auch nicht Sinn der Sache. Vielleicht hast du dazu ja eine Idee, wie man das angehen könnte.

    Etwas spezieller: MindNode ist seit einiger Zeit nur noch als Abo-Variante für 3€ pro Monat erhältlich. Hast du einen weiteren Mind Map-Favoriten? Für mich kommt kein Abo in Frage, da ich keine lästigen monatlichen Kosten möchte. Mindy kostet in der Vollversion 8€, kannst du das empfehlen?

    Vielen Dank nochmal für das tolle Buch!!!

    Tim

    1. Wow, vielen Dank für das Lob. Freut mich sehr, dass dir das Buch so gefallen hat. Falls dich jemand nach einem Buch zum Thema fragt, kannst du ja auf meines verweisen. 😉

      Zu den Fragen: Ich nehme mal an, dass du bei der Open Book keinen Laptop oder Tablet nutzen darfst? Dann ist das natürlich schwierig und ich fürchte ich habe auch keine gute Antwort unter diesen Umständen. Eine Idee für die Vorbereitung wäre, dass du dir das Wissen in Form von kleineren Notizen oder Karteikarten in eigenen Worten erarbeitest und dann Inhaltskarten (Stichwort Maps of Content) nutzt, um dich schnell zu orientieren. Vielleicht könnte man so die Menge reduzieren, die du ausdrucken musst, weil du schneller weißt in welchem Buch du nachschauen musst? Sorry, dass ich da keine bessere Idee hab, aber vielleicht hilft das zumindest für die generelle Vorbereitung? Schreib gern, wenn ich deine Frage missverstanden habe.

      Zur zweiten Frage: Eine ganz einfache Variante wäre Obsidian mit dem Mindmap-Plugin. Hat nicht viele Features, hat aber dafür den Vorteil, dass du dann alles beisammen hast und direkt in Obsidian auch dein Klausur-Material erarbeiten kannst. Ansonsten kannst du dir mal iThoughtsX anschauen. Kostet zwar um die 50€, dafür einmalig. Mindly kenne ich nicht gut genug. Hatte ich mir zwar fürs Buch angeschaut, aber nicht so intensiv. Vielleicht reicht Obsidian schon?

      Schreib einfach, wenn noch Fragen bestehen, gern auch per Mail.

      Herzliche Grüße
      Jan

      1. Vielen Dank für die schnelle Antwort, Jan!
        Ich empfehle dich fleißig gerade an all meine iPad Pro und MacBook Freaks, die zwar das richtige Set-Up haben, es jedoch noch nicht produktiv einzusetzen wissen (so wie ich anfangs).

        Das Open Book Thema begleitet mich schon eine Weile und bisher habe ich noch keine optimale Lösung gefunden (denke die gibt es auch nicht). Tablet oder andere internetfähige Geräte sind in 99% der Fälle nicht erlaubt und mich machen solche Klausuren (auch wenn sie wirklich nicht häufig vorkommen) echt verrückt. Hauptproblem ist dann die „Zweigleisigkeit“ in der Vorbereitung. Ich werde mir deinen Vorschlag mal zu Herzen nehmen und mit Maps-of-Content, vielleicht wenigstens für die Vorbereitung papierlos bleiben während ich trotzdem gut mit den Büchern und Texten arbeiten kann. Die ausgedruckten Skripte kann man ja anschließend auch an andere Jahrgänge weitergeben und Bücher ausleihen (wenigstens ein Kompromiss).

        Danke auch für den Tipp mit dem MindMaps Plugin für Obsidian. Da bin ich noch am probieren, will aber Obsidian in Zukunft auch unbedingt für meine Klausurvorbereitung und zum Lernen benutzen. Mal sehen wie das alles funktioniert.

        Viele Grüße
        Tim

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.