Bares Geld sparen mit der iCloud Familienfreigabe

Heute gibt es einen kleinen Tipp, der aber bares Geld sparen kann. Die iCloud Familienfreigabe

Hast du selbst ein Apple-Gerät und kennst jemanden, der auch ein iPhone, iPad oder Macbook besitzt? Möglicherweise dein*e Partner*in oder jemand aus deiner WG? Dann solltet ihr unbedingt darüber nachdenken, eure iCloud-Accounts zu einem Familien-Account zusammenzuschließen. Apple selbst nennt das Familienfreigabe. Der größte Vorteil von Familienaccounts ist nämlich, dass man gekaufte Software teilen kann. Man benötigt dafür auch kein besonderes Lizenzmodell oder ähnliches. Einfach eine App über den Appstore kaufen und schon kann die andere Person sie sich auch auf ihre Geräte runterladen. So kann man also Software-Preise mal eben halbieren!

Aber nicht nur Apps können geteilt werden, auch Musik oder Filme, die über iTunes gekauft wurden, sind mit inbegriffen. Inhalte können übrigens auch ausgeblendet werden, wenn ihr nicht wollt, dass die andere Person alles sieht, was ihr so kauft. Und auch wenn hierzulande Spotify der Platzhirsch ist, bietet Apple mit Apple Music einen eigenen Musikstreamingdienst an. Mit der Familienfreigabe lässt sich das Familienabo für 14,99€ im Monat nutzen, was natürlich günstiger ist, als ein Einzelabo für 9,99€. Ausgenommen bei dieser Rechnung sind natürlich Studierende, die Apple Music, genauso wie Spotify, für 4,99€ im Monat bekommen.

Drittens lässt sich über die Familienfreigabe auch iCloud-Speicher teilen. So könnte man sich beispielsweise dazu entscheiden für 9,99€ im Monat satte 2 Terabyte iCloud-Speicher zu bekommen und diesen dann teilen. Ein Terabyte Cloudspeicher für einen Fünfer im Monat ist sicher ein nicht zu verachtender Deal.

Zuguterletzt lassen sich auch Fotos und Kalendereinträge leichter teilen, was gerade für Partnerinnen, Freundinnen oder WGs eine interessante Idee ist. Nachteile gibt es in meinen Augen keine, da keine zusätzlichen Kosten anfallen. Das einzige, das man beachten sollte, ist dass die andere Person all eure Appdownloads sieht. Wer also in seiner Download-Historie ein paar Peinlichkeiten versteckt, sollte dort eventuell noch mal nass durchwischen.

Die Bedingungen

Insgesamt können zwar bis zu sechs Personen zu einer Familie zusammengefasst werden, zu empfehlen ist das aber nicht. Der Deal ist nämlich, dass bei diesen fünf Personen nur zwei Erwachsene zugelassen sind. Die drei anderen Accounts werden Kinder-Accounts, die Einschränkungen unterliegen. Unter anderem können die Eltern-Accounts einsehen, was die “Kinder” so auf ihren Geräten tun — das dürfte bei aller Freundschaft eher nicht gewünscht sein. Von daher dürfte sich die Nutzung der Familienfreigabe in den meisten Fällen auf zwei Personen beschränken. Natürlich nur sofern man nicht wirklich eine Familie mit Kindern ist. (😉)

Weitere Bedingungen sind, dass maximal zehn Geräte genutzt werden können, wovon fünf Computer sein dürfen. Es ist aber nicht notwendig, dass alle Mitglieder die gleiche Adresse haben!

Anleitung: So geht’s

Auf dem iPhone oder iPad ist das Einrichten der Familienfreigabe ganz einfach. Rufe zunächst die Einstellungen auf und klicke dann auf deinen Namen, um die Einstellungen zu öffnen, die etwas mit deiner Apple-ID zu tun haben. Dort ist dann auch schon der Menüpunkt zur Familienfreigabe. Einmal drauf geklickt, kommt ihr in eine Übersicht mit allen Familienmitgliedern. Dann einfach auf Familienmitgleid hinzufügen klicken und die Person entweder über iMessage oder persönlich einladen. Bei der persönlichen Einladung muss die andere Person ihre Apple-ID und das Passwort auf eurem Gerät eingeben. Das war‘s schon!

Außerdem könnt ihr in diesem Menü auch noch einstellen, welche Funktionen geteilt werden sollen. Zur Auswahl stehen Käufe, Apple Music, iCloud-Speicher, der eigene Standort, sowie Bildschirmzeit.

Willst du die Familienfreigabe von einem Macbook aus einrichten, unterscheidet sich der Vorgang kaum und ist ähnlich schnell bewerkstelligt. Einfach die Einstellungen öffnen und auf das iCloud-Symbol klicken. Auf der linken Seite befindet sich dann eine Schaltfläche Familie verwalten. Im daraufhin angezeigten Menü können Familienmitglieder hinzugefügt oder entfernt werden.

Die Apple Familienfreigabe ist eine tolle Sache, da Apple einem hier wirklich etwas schenkt. Seid ihr also zu zweit und habt beide Apple Geräte, solltet ihr dieses Geschenk ruhig annehmen. Hast du noch Fragen zur Familienfreigabe? Dann schreib gern einen Kommentar oder nutze das Kontaktformular!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.