PDF unter MacOS und iOS: Was geht mit Bordmitteln?

Wer papierlos wissenschaftlich arbeiten möchte, wird um das PDF-Dateiformat nicht herumkommen. PDF steht übrigens für Portable Document Format und wurde von Adobe eingeführt, dann aber zu einem offenen Standard entwickelt. Heute ist PDF DAS elektronische Format für Dokumente, die nicht verändert werden sollen. Die Vorteile sind dabei klar. PDFs können systemübergreifend genutzt werden, gelten als langlebig und sind zumindest an der Oberfläche unveränderlich, was nachträgliche Manipulation zumindest deutlich erschwert. Kein Wunder also, das es PDF-Reader wie das berühmte Sand am Meer gibt. Dabei muss es nicht immer eine externe Lösung sein. Die Vorschau-App unter MacOS kann für viele schon eine sehr gute Lösung sein. Und mit iOS 11 wurden auch die mobilen Möglichkeiten deutlich aufgebohrt.

Was kann MacOS?

Die meisten werden die Vorschau-App auf dem Mac gar nicht als eigenständiges Programm wahrnehmen. Dabei ist sie ein ziemlich guter PDF-Reader. Solange man nur PDFs annotieren möchte, reicht diese Gratis-Lösung völlig aus. Man hat eine Textmarker-Funktion in verschiedenen Farben, kann unter- und durchstreichen, Freihandzeichungen und Textboxen oder Kommentare hinzufügen. Selbst Unterschriften können unter virtuelle Verträge gesetzt werden.

PDF-Ansicht in Vorschau-App
PDF-Ansicht in Vorschau-App
Tool-Leiste
Tool-Leiste

iOS hat dazugelernt

Auch unter iOS gibt es mittlerweile ein Äquivalent. Dafür muss man einfach nur eine PDF-Datei antippen. Schon öffnet sie sich in der Vorschau-Ansicht. Dort kann man dann wie auf dem Mac schon relativ viel erledigen. Über das Stiftsymbol am rechten oberen Rand (direkt neben dem Sharesheet) können Annotationswerkzeuge aktiviert werden. Darunter ein Stift, Textmarker, Bleistift, Radierer und Lasso.

Annotationswerkzeuge für PDFs unter iOS
Annotationswerkzeuge für PDFs unter iOS

Noch ein paar mehr Funktionen finden sich rechts unten beim eingekreisten Plus-Symbol. Dort kann man dann Textboxen, eine Unterschrift oder einen Lupeneffekt, sowie geometrische Formen hinzufügen.

Extra Tools
Extra Tools

Eine gute Lösung für einfaches Markup

Alles in allem ist man mit Apples Bordmitteln sowohl auf dem Mac, als auch auf dem iPad schon richtig gut aufgestellt. Wer einfach ein paar Texte markieren oder mal schnell unterwegs eine Unterschrift unter einen Vertrag setzen möchte, kann dafür problemlos auf Bordmittel zurückgreifen.

Klar ist aber auch, dass es gute Gründe für Apps von Drittanbietern gibt. Wenn man PDF-Dokumente miteinander kombinieren, Seiten einfügen oder extrahieren möchte, wird man das so nicht können. Auch OCR funktioniert nicht und natürlich erst recht nicht das Manipulieren bereits bestehenden Textes in PDFs. Hier kommen Apps wie PDF Expert oder PDF Pen Pro ins Spiel. Man sollte aber definitiv zunächst einmal ausprobieren, wie weit man mit dem kommt, was Apple gratis mitliefert. Sobald man dann an Grenzen stößt, kann man ja immer noch upgraden. 📄

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.